Gut Obernfelde

Das Rittergut wird erstmalig um 1540 erwähnt und ist aus einem Meierhof hervorgegangen, den die jeweiligen Besitzer von der Fürstabtei Herford zu Lehen trugen.

Gut Obernfelde

Geschichte

Das Rittergut wird erstmalig um 1540 erwähnt und ist aus einem Meierhof hervorgegangen, den die jeweiligen Besitzer von der Fürstabtei Herford zu Lehen trugen. Zu den ältesten Besitzern gehörte das Lübbecker Rittergeschlecht von Haddewig. Im 18. Jahrhundert sind die Korffs aus dem Haus Waghorst Besitzer. 1812 ging das Gut an den Steuereinnehmer Franz Heinrich Kröger über. Er verkaufte es 1818 an den Freiherrn Karl von der Recke auf Stockhausen. Die Familie von der Recke ist heute noch Eigentümer von Obernfelde. Das eingeschossige Herrenhaus mit Mansardendach stammt dem Baustil nach aus dem späten 18. Jahrhundert. Dazu gehören Wirtschaftsgebäude und die frühere Gutsmühle. Besonders anziehend ist das in einem kleinen Park liegende "Ministerhaus", das auf einen Schinkelentwurf zurückgehen soll.

Im Zentrum der Gutsanlage liegt das lang gestreckte Herrenhaus. Parallel dazu steht ein Wirtschaftsgebäude und als südlicher Abschluss ein zu Wohnungen umgebauter Pferdestall als Restgebäude einer ehemaligen Gruppe von Scheunen und Stallungen. Am Rande des Parks liegt die ehemalige Wassermühle. Östlich vom Hof befindet sich in einer separaten Gartenanlage das "Ministerhaus", das in Schinkelmanier 1824 als Altenteil erbaut wurde.

Die in den Jahren 1828 bis 1829 errichtete Orangerie diente im Zweiten Weltkrieg als Gefangenenlager. Sie wurde 1980 in ein Wohnhaus umgebaut.

Besonderheiten

Die Parkteile nördlich der Orangerie sind bis auf einzelne Altbäume nicht mehr vorhanden. Einige Linden im Bereich der Zufahrten zum Herrenhaus und zur Orangerie sind beachtenswert. Der verbleibende Park besteht im Wesentlichen aus einer zentralen Rasenfläche mit einzelnen Blumenbeeten. Der gepflegte Park wird nur privat genutzt.

Das Gut wird noch bewirtschaftet. Teilweise werden ehemalige Gebäude (zum Beispiel die Mühle und die Orangerie) zu Wohnzwecken genutzt. Das Gut ist öffentlich nicht zugänglich.


Kontakt

Gut Obernfelde
Obernfelde 1
32312 Lübbecke

05741/7558


Noch mehr Sehenswertes

Schloss Hollwinkel

Im Norden der Bergstadt befindet sich in Hedem das Schloss Hollwinkel, ein altes Wasserschloss aus dem 13. Jahrhundert mit Rundturm und Wasseranlage sowie Vierflügelherrenhaus auf spätmittel ...  Weiterlesen
Herrenhäuser und Parks im Mühlenkreis e.V. – Kreis Minden-Lübbecke – info@herrenhaeuser-parks-muehlenkreis.de
Impressum - Datenschutz